• Stefanie Knieper

Schneeflöckchen, Weißröckchen...

Aktualisiert: Apr 11

jetzt kommst du geschneit,

dabei haben wir doch

uns auf Frühling gefreut.


Schneeflöckchen, Weißröckchen

deck die Baustellen zu.

Dann sind sie verschwunden

und wir haben Ruh!


Naja ganz so war es nicht. Der Schnee ist so schnell verschwunden gewesen. Es hat gerade mal gereicht, um ein paar schöne Fotos von unserem neu illuminierten





Ruhegarten Gethsemane

zu machen. Tobi hat einen Strahler am neu vergrabenen Erdkabel installiert. Je nach Laune leuchtet nun das Kreuz mal in lila, grün, kalkweiß, rot oder sonstigen Farbvariationen.





Baumhaus

Werner hat mit seinen Enkeln, die ein paar Tage zu Besuch waren, das Baumhaus weitergebaut. Jetzt kann man nur noch auf einer Seite aus dem Baum fallen. Der Rest ist hübsch mit Schwarten verkleidet und hat kleine Fenster bekommen, aus denen man einen herrlichen Ausblick über die Obstbaumwiese genießen kann.

Das Ausdembaumfallen ist übrigens einem kleinen rothaarigen Bewohner unseres Hofes passiert. Warum auch immer, lag das kleine Tierchen auf einmal am Boden. Leider hat es das nicht überlebt. Sind Eichhörnchen nicht unglaublich schöne Tiere? Immer wieder toben sie hier die Bäume herauf und herunter. Und beim Umgraben findet man immer mal wieder ein kleines Nüssenest.









Abwasserschacht

Damit die Regengüsse nicht mehr die Scheune unter Wasser setzen, hat Werner schon einmal einen Schacht gemauert, der das Wasser zukünftig ableiten wird. Bald kommt noch eine Rinne an der Wand entlang und dann kann es irgendwann an den Ausbau der Scheune als Spielscheune gehen.



Fröhliches Gackern

Diese Woche sind 16 Legehybriden Teil unserer Hühnerfamilie geworden. Alle 16 Hennen tragen den Namen Sissi. Warum, erzählen wir euch gerne mal, wenn ihr zum Kaffeetrinken vorbeikommt. Auf einmal liegen schöne braune Eier in den Legenestern. Der Erlös vom Verkauf soll auch dem Verein zugute kommen. Und natürlich können die Menschen, die hier mit uns leben, immer wieder Frühstückseier genießen oder einen schönen gelben Kuchen damit backen.




Tannengrün

Was, wenn gerade nicht Weihnachten ist, und man dennoch Tannengrün loswerden will? Elisabeth hatte eine gute Idee. Einfach den Naturzaun um den Garten Gethsemane etwas aufstocken. Ein idealer Unterschlupf für Kleintiere und Vögel.




Fertig mit dem Mist

Alle Büsche im Beerengehege habe ich nun mit Mist versorgt. Es ist herrlich zu sehen, wie die kleinen Blättchen hervorkommen. Annelie und Bettina haben die Unmengen Regenwürmer aus den Pferdeäpfeln hervorgezottelt und einzeln (und gerecht) auf die Büsche verteilt. Babywürmer durften mit zu ihren Müttern, die ganz dicken vollgefressenen kamen an die großen Büsche.







Gemüsetunnel

Der Gemüsetunnel nimmt immer mehr Gestalt an. Tobi hat mit Unterstützung von Kalli Türrahmen geschweißt und ringsherum den Schacht ausgehoben, in dem die Folie verankert wird. Ich konnte dann schon anfangen, eine kleine Fläche mit Mist zu bearbeiten, damit das zukünftige Gemüse gut wächst. Auch hier hat Annelie drauf geachtet, dass eine gute Portion Ringeltierchen mit auf den Boden kommt.





Wiesenwalze Marke Eigenbau

geht allmächlich in die letzte Runde. Ein paar Schweiß- und Flexarbeiten haben Tobi und Kalli heute noch durchgeführt. Einen Sonnenbrand vom Schweißen gab es gleich mit dazu. Der Countdown läuft bis die Walze on tour geht.



Aufräumarbeiten

Elisabeth hat wieder einmal die Grillhütte schön hergerichtet und gefegt. Immer wieder verbringen wir dort mit den Besuchern des Hofes viel Zeit, machen Feuer und essen. Die Besucherkinder lernen dort alle, wie man aus umherliegendem Holz und Papier ein schönes Feuer anzündet. Oft gibt es dann auch Stockbrot oder Marshmallows...oder beides :-)

Dank Elisabeth nicht im Dreck...!



Vorbereitungen zum Spielplatz für die "Großen"

Das Baumhaus soll zukünftig Teil eines größeren Spielplatzes sein, dass vornehmlich für die älteren Kinder gedacht ist. Hier sollen verschiedene Kinder selbst kreativ werden und mit anpacken. Sie bauen sich ihren Spielplatz sozusagen Stück für Stück selbst. Samuel und Micha, Christine und Bettina sowie der ein oder andere Erwachsene haben immer wieder Baumstämme abgeschält, um damit demnächst eine Begrenzung zu bauen.

Auf der Fläche unter dem Spielplatz habe ich dafür schon etwas Rindenmulch auf einem Teil verteilt. Natürlich benötigen wir noch viiiiiel mehr. Wer aus dem Baum fällt, soll weich fallen. Gut auch für purzelnde Eichhörnchen :-)





Hollywoodschaukel

Tobi und Kalli haben schon die Eichenbretter für die Sitzbank und die Rückenlehne der Schaukel im Garten Gethsemane vorbereitet. Das wird soooo herrlich! Mal schauen, ob irgendein Bewohner oder Besucher je die Chance bekommen wird, mir diesen Platz streitig zu machen :-)




Futtern wie bei Muttern

Was gab es nicht wieder alles. Es ist noch keiner hungrig vom Hof gegangen. Vermutlich nicht mal mit Appetit. Es wurde gekocht und gebacken, Hamburger belegt und Äpfel geschnitten, Schokoostereier gesucht und Getränke herangetragen. Ich wundere mich jedes Mal, dass Elisabeth und ich die Küchen im Laufe der Woche immer wieder begehbar bekommen.








80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen