• Stefanie Knieper

Tatverdächtiger ermittelt

Im Fall der vermutlich getöteten Putenfamilie konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Er steht im dringenden Verdacht einen Truthahn, eine Putenhenne und ihre 3 Küken verspeist zu haben. Überwachungsvideos führten zum vermeintlichen Täter, der nach 2 Tagen zum Tatort zurückkehrte. Experten zufolge ist dieses Verhalten nicht untypisch. Während die Spurensicherung noch im Dunkeln tappte, konnte die Nachtsichtkamera eine kurze Videosequenz aufnehmen, in der der Täter die von ihm angelegte Einbruchsstelle im Zaun nochmals in Augenschein nahm. Es handelt sich hierbei um einen schlanken erwachsenen Waldbewohner, bekleidet mit einem rötlichen Mantel. Zeugenbefragungen haben ergeben, dass er kein Unbekannter in der Jägerschaft ist.

Einbruchssicherung im Putengehege Wo wir nun davon ausgehen, dass Mrs. Reinecke (vielleicht mit ihren Jungen), die Puten auf dem Gewissen hat, war das Wie und Wo des Sicherns ein bisschen einfacher. Die Männer haben weitere Meter Erdwall am Fuße des Zaunes angehäufelt. Dicke Erdanker wurden ringsherum eingeschlagen, um den Zaun zu spannen und ein Untergraben fast unmöglich zu machen. Und damit das Füchslein es gar nicht erst lange versucht. haben sie auch noch begonnen Stacheldraht in den Erdwall einzugraben. Das Gefühl kommt ihm ja vielleicht bekannt vor...vom Igel?



Gemüsepflege im Folientunnel Endlich konnte Unkraut gezupft werden. So lange war die Unterscheidung zwischen Sämling und Unkraut kaum möglich. Aber in der tropisch feucht-warmen Atmosphäre haben Brokkoli, Tomaten und Co. einen ordentlichen Wachstumssprung hingelegt. Außer den zickigen Möhrensamen und dem "keimfreien" Maggikraut hat sich der Rest wirklich gut gemacht. Es bringt alles ein bisschen Arbeit mit sich: wässern, Türenöffnen, Türenschließen, Unkrautzupfen, ausgeizen, anbinden, anhäufeln, vereinzeln, vor Ameisen retten, auflockern, naturdüngen und gut zureden.





Anlegen eines neuen Beetes Wohin mit all den gezogenen Kürbispflanzen? Auf dem Acker war noch etwas Platz. Dort haben wir sie kurz vorm langen Regen eingebuddelt und natürlich auch "Wurm" in sämtlichen Farben und Formen gefunden. Bald gibt es dann Kürbissuppe, Kürbis süß-sauer, Kürbisgelee, Kürbisbrot, Rahmkürbis, Kürbisfrikadellen, Kürbismarmelade, Kürbiswein, Nudeln mit Kürbissoße, ...





Kartoffeln anhäufeln Tobias Kartoffelfurchenziehanhäufeleggenrodungsgerät war im Einsatz. Die Kartoffeln sind so gut gewachsen und mussten erneut angehäufelt werden. Der Meister war zufrieden. :-)


Rasen mähen Ein neuer Mähdurchgang hat begonnen. Ich habe den Rasenmäher extra kurz eingestellt, so dass er mehr vertikutiert als gemäht hat. Aber 3 Tage später trägt der Rasen das Haar mal wieder lang und offen. Und dabei sind wir noch nicht einmal mit den anderen Flächen des Hofes fertig!

Kleine 40-Jahre Hochzeitstagsfeier Backe backe Kuchen, wer kommt uns denn besuchen? Wer will guten Kuchen verschlingen, der muss erst Geschenke bringen, Blumen und Wein, Schokolade muss sein. Frers wollen heute fröhlich sein!


Ansonsten verlief die Woche eher ruhig, da sowohl Werner und Elisabeth als auch Tobias und ich privat Besuch hatten und Zeit mit unseren Lieben verbracht haben. "Nebenbei" sind unsere Männer auch stark in ihrem Beruf eingespannt und müssen dort natürlich auch ihre Leistung erbringen. Aber wir freuen uns riesig, was hier trotz aller anderen Aufgaben auf dem Hof alles passiert und staunen, wie Gott Kraft, Geld, Einigkeit und gute Ideen schenkt, um uns die Dinge gut von der Hand gehen zu lassen. Oft auf übernatürliche Weise. Hier ein paar Eindrücke von den täglichen Arbeiten und allem Wachsen und Gedeihen:









Versorgen der Tiere: Mischen von Futter und Ausmisten




traumhafte Sonnenuntergänge

Anlernen des Nachwuchses im Treckerfahren



92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gewinnspiel